[RT] Aufruf zur Kundgebung zum Einzug der AfD in den Gemeinderat!

Veröffentlicht von admin am

Am 25.07., um 16:30 Uhr, lädt das Bündnis „Gemeinsam & Solidarisch gegen Rechts – Reutlingen und Tübingen“ zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz in Reutlingen anlässlich des Einzugs der AfD in den Gemeinderat in Reutlingen ein. Gemeinsam mit euch möchten wir daran erinnern, dass die AfD keine normale, demokratische Partei ist. Im Gegenteil, sie ist Auffangbecken für AnhängerInnen extrem rechter Politik. Sie verharmlost verharmlost rechte Gewalt, stachelt zu dieser an und schafft Nährboden für einen Schulterschluss zwischen parlamentarischer Rechten und Faschisten auf der Straße.
So hat der mutmaßliche Lübke Attentäter vor seinem Mord Geld an die AfD gespendet. Auch in unserer Region pflegt die AfD Verbindungen zu extrem rechten Netzwerken. So nahm bspw. die Einladung zum Neujahrsempfang der AfD 2019 nicht nur die AfD selbst zum Anlass sich im Spitalhof in Reutlingen zu versammeln. Auch Jonathan Rudolph, Ortsgruppenleiter der Identitären Bewegung (IB) Tübingen, und Anhänger der Identitären Bewegung Ulm, nahmen an der Veranstaltung teil.

In Folge der Kommunalwahl im Mai 2019 sitzt die AfD mit drei Vertretern im Gemeinderat und mit 4 Vertretern im Kreistag, kann dort Informationen anfragen und die Stadt- und Landkreisverwaltung in Anspruch nehmen. Dass diese Informationen in rechten Netzwerken und Kanälen landen können, ist sehr bedenklich. Sie kann ihr menschenfeindliches, neoliberales Gedankengut in der parlamentarischen Öffentlichkeit verbreiten und betreibt damit Wahlkampf! Die AfD bedroht die freie Kunstszene und die freie Zivilgesellschaft. Sie ist Gegnerin jeglicher antifaschistischen Initiative und ermöglicht somit das Erstarken der Rechten.

Kultureinrichtungen, wie das Theater die Tonne, das Kulturzentrum franz.K, der Kulturschock Zelle, das Naturtheater, die Württembergische Philharmonie und das Programmkino Kamino, um hier nur ein paar Einrichtungen von Kulturschaffenden zu nennen.
Reutlingen ist zudem eine Stadt mit einem hohen Migrationsanteil. In Reutlingen haben ca. 35 % (Zahl von 2012) der Einwohner*innen einen Migrationshintergrund. Diese Menschen leben und arbeiten in Reutlingen und ihre Kinder gehen in Reutlingen zur Schule. Sie engagieren sich in Vereinen, Parteien und Gewerkschaften. Stadt und Landkreis Reutlingen stehen für Integration und Förderung von Migrant*innen.

Gegen all dies zieht sie politisch zu Felde und das dürfen wir nicht zulassen! Daher rufen wir alle dazu auf sich am 25.07., um 16:30 Uhr an unserer Kundgebung zu beteiligen.

Gemeinsam möchten wir ein Zeichen gegen rechte Hetzer auf der Straße und in den Parlamenten setzen!

Kategorien: Allgemein