Am Samstag, 09. Juli findet in Reutlingen eine Demo der Seebrücke statt, die wir als Bündnis Gemeinsam & Solidarisch gegen Rechts unterstützehn.

Samstag, 09. Juli | 14 Uhr | Listplatz (HBF Reutlingen)
Anreise aus Tübingen: 13:15 Uhr Tübingen HBF

Aufruf der Seebrücke Reutlingen:

All refugees welcome – Flucht ist kein Verbrechen!*

Samstag, 9. Juli um 14 Uhr am Listplatz (Hbf) Reutlingen

Die aktuellen politischen Entwicklungen, das Kriegsgeschehen und die humanitäre Katastrophe, die sich in der Ukraine ereignet, sind besorgniserregend. Die Hilfsbereitschaft gegenüber geflüchteten Menschen aus der Ukraine ist überwältigend. Zahlreiche Beschränkungen für Geflüchtete bei sozialen Leistungen, beim Zugang zum Gesundheitswesen und zum Arbeitsmarkt, bei Sprachkursen und Wohnsitzauflagen usw. wurden für Schutzsuchende aus der Ukraine, aufgehoben. Hier wurden wenigstens einige Verbesserungen eingeführt, die seit Jahren überfällig sind. An der ukrainischen Grenze wird die Ungleichbehandlung ganz deutlich sichtbar: Schutzsuchende ohne ukrainischen Pass werden als Geflüchtete 2.Klasse behandelt und haben nicht dieselben Rechte wie ukrainischen Staatsbürger*innen. Sie müssen damit rechnen, in ihr Herkunftsland abgeschoben zu werden.

Gleichzeitig nimmt die Abschottung an den anderen europäischen Außengrenzen auf brutale Weise weiter zu, beispielsweise hinsichtlich der Situation auf dem Mittelmeer: Geflüchteten wird durch push- und pullbacks jede Möglichkeit verweigert, einen Antrag auf Asyl zu stellen und humanitäre Hilfe zu erhalten. Zudem erreicht die Kriminalisierung von Seenotrettung mit dem Iuventa-Prozess eine neue Dimension. Aber nicht nur Retter*innen europäische NGOs werden kriminalisiert:

Ungleich schlimmer ist die Kriminalisierung von Geflüchteten selbst.

Im Koalitionsvertrag von Baden-Württemberg ist seit Mai 2021 festgehalten, dass einLandesaufnahmeprogramm für geflüchtete Menschen an den Außengrenzen umgesetzt werden soll. Hier ist nicht einmal ansatzweise etwas vorgelegt, geschweige denn beschlossen worden. Das gleiche gilt für die ebenfalls dort angekündigten Verbesserungen im Bleiberecht, in derGesundheitsversorgung und beim Antidiskriminierungsgesetz.

Deshalb fordern wir:

  • eine gleichermaßen solidarische Aufnahme von geflüchteten Menschen, unabhängig von Religion und Herkunft, mit gleichem Zugang zur Unterstützung beim Bleiberecht, zur Gesundheitsversorgung, zum Arbeitsmarkt, zu Bildung und Wohnraum!
  • sichere Fluchtwege für ALLE
  • eine Entkriminalisierung der zivilen Seenotrettung
  • ein konsequentes Aufnahmeprogramm in der Bundesrepublik und in
  • Baden-Württemberg für Geflüchtete an den Außengrenzen


Komm am 9. Juli mit uns auf die Straße!

Los geht es um 14 Uhr am Listplatz (Hauptbahnhof Reutlingen), enden wird die Demo um ca.16 Uhr am Stadtgarten, beim Music4Humantiy Festival von den „3 Musketieren Reutlingen“.

Dort wird es Musik, Infostände, und Zeit zum Austausch geben!

Seebrücke Reutlingen + Asylpfarramt

Unterstützer*innen: Fanclub Kollektives Eigenheim, Eineweltladen, Bündnis Bleiberecht Tübingen, Bündnis Gemeinsam & Solidarisch gegen Rechts, AK Flüchtlinge, Attac, Kulturzentrum franz.K, Offenes Treffen gegen Faschismus und Rassismus Tübingen, Seebrücke Tübingen, Rosa, Ver.di, Ver.di Jugend fna, Ver.di FraueSeebrücke Reutlingen + Asylpfarramt n, Omas gegen Rechts, Friday’s for Future Reutlingen, Sarah (Search and Rescue for all Humans), 3 Musketiere Reutlingen e.V., Music4Humanity, Evangelisches Dekanat Reutlingen, Katholisches Dekanat Reutlingen-Zwiefalten, Mütter- und Nachbarschaftszentrum Reutlingen, Evangelische Hochschule-Campus Reutlingen, Diakonieverband Reutlingen, Caritas Reutlingen

Kategorien: Allgemein